Startseite » Blog » Ist Trauerredner ein richtiger Beruf?

Ist Trauerredner ein richtiger Beruf?

Trauerhilfe - Bestatter oder Trauerredner bei Beerdigung

Trauerredner ist ein anerkannter Beruf und für die einen ist es der absolute Traumjob, für andere ist dies unvorstellbar.

Wichtige Informationen zu diesem Beruf

Für die meisten Trauerredner spielt eine wichtige Rolle, dass ihr Beruf einen bestimmten Sinn erfüllt. Sie möchten für andere Menschen da sein, sie unterstützen und ihnen helfen. Nicht jedem liegt es, ständig mit Trauer und Tod konfrontiert zu werden. Wer die Trauerredner Ausbildung auswählt, hat sich ganz bewusst dafür entschieden.

Aufgaben des Trauerredners

Ein Trauerredner übernimmt einen sehr verantwortungsvollen Job, wenn nicht eines der verantwortungsvollsten Jobs überhaupt. Warum ist er so verantwortungsvoll? Der Trauerredner geht individuell und persönlich auf das Leben des Verstorbenen ein. Dadurch gibt er den Angehörigen Kraft und Zuversicht. Trotz der schweren Situation fühlen sich die Angehörigen aufgefangen. Diese emotionale Ausnahmesituation wird erträglicher mit den „letzten Worten“.

Die Ausbildung zum Trauerredner – wie stellt man es an? In dieser Ausbildung wird gelehrt, wie beispielsweise die Fragetechnik in dem Gespräch mit den Angehörigen zum Ziel führt. Weiterhin lernt der Auszubildende, wie mit den einzelnen Emotionen umgegangen wird, sowohl mit den eigenen als auch mit denen der Angehörigen. Mit den Angestellten arbeitet der Auszubildende zusammen an den einzelnen Konzepten. Über den Tellerrand hinaus wird das Wissen erweitert und somit wird die Tätigkeit gesichert und gefestigt. Oft ist es ein einzelnes Wort des Trauerredners, was enorm Kraft den Angehörigen spendet.
Für diejenigen, die gern mit Menschen zusammenarbeiten, für die ist die Trauerredner Ausbildung genau das richtige. Der Trauerredner gibt Kraft und Halt. Mit den eigenen Worten schafft er einen Moment, der auch noch Jahre später im Gedächtnis verankert ist und vielleicht ein Lächeln bei den Angehörigen ins Gesicht zaubert. Der Trauerredner übernimmt wohl eine der verantwortungsvollsten Aufgaben, die er sich vorstellen kann. In einen der traurigsten Momente spendet er Kraft.

Erwerben von Gesprächskompetenz

Die Basis jeder Grundlage für eine Trauerfeier bildet das Gespräch mit den Angehörigen. Die Ausbildung zum Trauerredner konzentriert sich auf das erlernen dieser Gespräche, um die kompetent führen zu können. Die Trauerredner Ausbildung vermittelt Verständnis, Achtsamkeit und Empathie. Es wird gelehrt, wie mit den Trauernden zu reden ist und sie zu verstehen und auf ihrem Trauerweg zu begleiten. Der Trauerredner wirkt auf andere schützend und gibt ihnen Kraft in den schweren Stunden nicht den Halt zu verlieren. Dies ist eine sehr ehrenvolle Aufgabe. Der Trauerredner übernimmt das Gespräch und die Kommunikation mit den Angehörigen, erfasst die Persönlichkeit und die Geschichte des Verstorbenen und hält letztendlich die Rede.

Das Interesse steigt

Immer mehr junge Menschen entdecken die Tätigkeit des Trauerredners für sich – die Nachfrage zur Ausbildung des Trauerredners steigt. Viele Junge Menschen suchen eine Ausbildung die das Ziel hat, anderen Menschen zu helfen und ihnen Kraft zu geben. Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit, als freier Trauerredner tätig zu sein.

Bildnachweis:
Kzenon – stock.adobe.com

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

https://www.daheimundmehr.com/was-du-unbedingt-ueber-trauerredner-wissen-solltest/